Seit wann gibt es Rauchmelder?

  1. Rauchmelder werden seit dem 13. Jahrhundert verwendet. Damals stellten Feuerwachen den einzigen Schutz vor Bränden dar.

  2. In Göttingen 1334 wurden beispielsweise organisierten Feuerlöschordnungen erlassen, die die Durchführung und Aufbau der damaligen Feuerwehren regeln sollten.

  3. Im 15. Jahrhundert wurden in Berlin die Brandverhütungsordnungen niedergeschrieben, um präventive Maßnahmen gegen Wohnungsbrände und gefährliche Feuer einzuleiten.

  4. Im Juni 1851 wurde in Berlin der Bau der ersten elektrischen Feuermeldeanlage beschlossen. Dafür wurden unterirdische Kabelverbindungen gelegt. Jedoch um eine Warnung herauszugeben, musste erst eine Feuerwache den Brand entdecken, um eine entsprechende Meldung weiterzugeben.

  5. 1894 wurde ein erster automatischer Feuermelder entwickelt. Hierzu dienten zwei Vögel, welche durch starke Rauchentwicklung eine Rauchvergiftung erlitten und von der Stange fielen. Durch ihr Körpergewicht wurde danach ein Alarm ausgelöst. Um einem Fehlalarm durch den natürlichen Tod vorzubeugen, nutzte man deshalb zwei Vögel. Nur das Gewicht beider Tiere reichte aus, um den Stromkreis zu schließen und einen Alarm auszulösen. Heute ist dieses Prinzip noch immer durch den Begriff der Zwei-Melder-Abhängigkeit bekannt, wobei die Tiere durch technische Lösungen ersetzt wurden.

  6. 1902 wurde von George Andrew Darby ein Patent durchgesetzt. Er nutzte für seinen elektrischen Hitzemelder nicht den Rauch, sondern die Hitze, die von einem Feuer ausgeht. Überschreitet die Temperatur einen bestimmten Wert, so wird ein Alarm ausgelöst. Hierzu wurde zum Beispiel Butter als Auslöser genutzt. An ihr befindet sich der Leiter, der auf eine Platte fallen muss. Schmilzt die Butter durch erhöhte Temperaturen, so löst sich der Leiter und fällt auf die Platte. Somit schließt sich der Stromkreis und ein Alarm wird ausgelöst.

  7. Im Jahr 1947 patentierten E. Meili und W. Jaeger den Ionisationsmelder. Dieser Rauchmelder, welcher mit schwacher radioaktiver Substanz arbeitete, war der erste kommerziell brauchbare Rauchmelder.

  8. Um 1950 kam der erste automatische Temperaturmelder auf den Markt. 1964 folgten die ersten Streulicht-Rauchmelder, welche durch wachsendes Umweltbewusstsein die Ionisationsmelder ablösten. Batteriebetriebene Rauchmelder sind seit den 70er Jahren auf dem Markt erhältlich und werden in vielen Haushalten eingesetzt.
 
 
 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen