Betrüger geben sich als Rauchmelderkontrolleure aus

12.02.2016

Kriminelle nutzen die Desinformation der Bürger bezüglich der Rauchmelderpflicht aus. Die Betrüger geben sich als Rauchmelder-Kontrolleure aus, um so in die Wohnungen zu gelangen und die Bewohner auszurauben.

Was die ahnungslosen Bewohner nicht wissen: Es gibt zwar die Rauchmelderpflicht, aber keine Kontrollen. Das Rauchmelder-Gesetz ist auf Bundesländerebene geregelt. In den jeweiligen Landesbauordnungen stehen die Richtlinien. Die Montage und Wartung der Rauchmelder ist Pflicht. Jedoch ist die Umsetzung bislang reine Vertrauenssache.  Erst im Schadensfall gibt es dann Probleme mit der Versicherung, wenn man der Pflicht nicht nachgekommen ist.

Immer wenn die Frist abgelaufen ist

Die Betrugsmasche mit der Rauchmelderpflicht tritt immer dann häufiger auf, wenn die Frist für die Nachrüstung mit Rauchwarnmeldern abgelaufen ist. Jedes Bundesland hat unterschiedliche Fristen. So tauchten beispielsweise Anfang 2015 im Vogelsbergkreis in Hessen auf, weil in diesem Bundesland bis zum 31.12.2014 laut Rauchmelder Gesetz alle Wohnungen mit Rauchmeldern ausgestattet sein mussten.

Auch zu Beginn des Jahres 2016 vermeldete die Polizei wieder zahlreiche Betrugsfälle. Betroffen waren hauptsächlich die Bundesländer Bremen und Niedersachsen, in den die Nachrüstungspflicht Ende 2015 abgelaufen war. So trieb etwa im Landkreis Göttingen ein Betrüger sein Unwesen. Der Mann gab sich sogar als Polizist aus, um sich Zutritt zu den Wohnungen zu verschaffen.

Wir richtig verhalten, wenn "solche" Kontrolleure vor der Tür stehen?

Weder Polizei, noch Feuerwehr oder sonstige Beauftragte sind unterwegs um zu überprüfen, ob Sie der Rauchmelderpflicht nachgekommen sind. Es handelt sich in jedem Fall um Betrüger. 

Nur der Eigentümer oder der Vermieter kann im Zusammenhang mit der Rauchmelderpflicht Zutritt zur Wohnung verlangen. Möglicherweise wird damit auch eine Firma beauftragt, doch dafür wird der Vermieter einen entsprechenden Termin vereinbaren.

Was tun bei falschen Kontrolleuren?

  • Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung
  • Informieren Sie 110
  • Warnen Sie Ihre Nachbarn

Weitere Meldungen zum Thema Rauchmelder / Rauchmelderpflicht

  • 16.10.2017  Lidl Rauchmelder Rückruf: Alarm zu spät und zu leise

    Hersteller ruft Lidl-Rauchmelder wegen Fehlfunktion zurück. Die Melder können in allen Lidl-Filialen umgetauscht werden.

  • 26.02.2016  Hektatron Rauchmelder sind Testsieger

    Die unabhängige Stiftung Warentest hat Rauchmelder des Herstellers Hekatron mit Bestnoten beurteilt. Es handelt sich um die Modelle Genius Plus und Plus X.

  • 10.09.2018  Netatmo: Neuer Smarthome Rauchmelder auf dem Markt

    Ab Oktober ist ein neuer Rauchmelder für das Smarthome System HomeKit (Apple) im Handel erhältlich. Der Netatmo Rauchmelder soll 99 Euro kosten.

  • 23.07.2018  Neuregelung der Rauchmelderpflicht in NRW

    In NRW war der Wohnungseigentümer bislang nur für den Einbau der Rauchwarnmelder verantwortlich. Nach Novellierung der Landesbauordnung kann der Vermieter nun auch die Wartung der Geräte übernehmen. So soll die regelmäßige und fachgerechte Inspektion der Lebensretter sichergestellt werden.

  • 02.03.2017  Überhören Kinder den Rauchmelderalarm?

    Das Ergebnis der Studie ist besorgniserregend: Kinder werden vom Rauchmelder-Alarm nicht wach.

Kostenlos downloaden

Rauchmelderpflicht in Deutschland Broschüre

Alle Infos als E-Paper

 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Rauchmelderpflicht Ratgeber

HINWEIS!

Bei dieser Webseite handelt es sich um eine reine Informationsseite mit redaktionell erstellten Inhalten. Hier werden weder Rauchmelder-Produkte verkauft noch Kaufangebote vermittelt.

Ebenfalls bieten wir keinen Service und  bitten um Ihr Verständnis, dass wir keine Fragen beantworten.

Für weitere Auskünfte zum Thema Rauchmelder und Rauchmelderpflicht können  Sie sich an die örtliche Feuerwehr oder die Bauaufsicht wenden.

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen