Die Rauchmelderarten im Überblick

Noch bis zum Beginn des 20 Jahrhunderts dienten Vögel als Rauchmelder. Wenn die Tiere in ihrem Käfig von der Stange fielen war dies das Signal für giftige Gase im Raum. Der erste optische Rauchwarnmelder, auch Rauchmelder genannt, so wie er heute in den meisten Wohnungen zum Einsatz kommt, wurde erst 1964 entwickelt.

Seitdem wurde der Rauchmelder ständig weiter entwickelt. Mittlerweile gibt es neben dem optischen Rauchmelder auch den Rauchgasmelder (CO-Melder). Speziell für den Einsatz in Küche und Bad gibt es Hitzemelder.

Die Geräte funktionieren nach unterschiedlichen Prinzipien. Allen gemein ist die Frühwarnung um Schaden durch Brand zu minimieren. Eine nützliche Weiterentwicklung ist der Funkrauchmelder . Meistens werden hierfür ebenfalls optische Rauchmelder benutzt, allerdings sind diese per Funk miteinander vernetzt. Ideal für mehretagige Häuser, um auch oben zu hören, wenn unten der Rauchmelder-Alarm losgeht.

Im Folgenden werden alle Rauchmelderarten vorgestellt mit Wirkungsweise und Anwendungsgebieten.

Optischer Rauchmelder

Optischer Rauchmelder

Ein optischer Rauchmelder funktioniert über das sogenannte Streulichtverfahren. Durch Rauchpartikel wird der Lichtstrahl in der Rauchkammer abgelenkt, und das Streulicht trifft auf einen Fotosensor, der dann Alarm auslöst.

CO-Melder

CO-Melder

Dem CO-Melder oder Rauchgasmelder liegt ein chemisches Funktionsprinzip zugrunde. Ein metallischer Halbleiter reagiert ab einer bestimmten Konzentration von Kohlenmonoxid in der Luft und löst dann Alarm aus.

Ionisationsrauchmelder

Ionisationsrauchmelder

Früher am meisten im Einsatz spielen Ionisationsrauchmelder heutzutage keine große Rolle mehr. Solche Rauchmelder reagieren zwar sehr schnell bei Rauch, haben aber  ein Bauelement, das geringe radioaktive Strahlung aussendet.

Hitzemelder

Hitzemelder

Hitzemelder sind die Alternative für Rauchmelder in Küche und Bad. Sie reagieren auf Wärme und produzieren im Gegensatz zu den Rauchmeldern keine Fehlalarme wegen Kochdunst oder Wasserdampf.

Funkrauchmelder

Funkrauchmelder

Funkrauchmelder sind optimal für die flächendeckende Installation von Rauchmeldern. Da sie miteinander vernetzt sind, reagieren alle Rauchmelder sobald ein Gerät Alarm auslöst. Mit einer Meldezentrale kann der auslösende Melder dann schnell lokalisiert werden. 

Dual Rauchmelder

Dual Rauchmelder

Konventionelle optische Rauchmelder produzieren häufig Fehlalarme. Das kann unangenehm und teuer werden. Die Lösung ist ein Dual-Rauchmelder mit Thermosensor.

Weitere Artikel zum Thema Rauchmelderarten

 
 
 
 

Kostenlos downloaden

Rauchmelderpflicht in Deutschland Broschüre

Alle Infos als E-Paper

 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Rauchmelderpflicht Ratgeber
 
 

Kontakt


Sie haben Fragen zum Thema Rauchmelder & Rauchmelderpflicht? Nutzen Sie einfach unser Kontaktormular. Gerne nehmen wir auch Anregungen & Kritik für unseren Rauchmelderpflicht Ratgeber entgegen.