Was sind die größten Brandquellen im Haushalt?

60 Prozent aller Brände werden durch Elektrizität verursacht. Gründe sind veraltete Elektrikanschlüsse und elektrische Geräte. Defekte Kabel verursachen sehr häufig den gefährlichen Schwelbrand, der lange Zeit unentdeckt bleibt. Oftmals machen Menschen den Brand noch schlimmer durch eklatante Fehler beim Löschen.

Hauptursachen für Wohnungsbrände:

Elektrische Geräte und Steckdosen: Technische Defekte, beschädigte Kabel oder fehlerhafter Umgang mit elektrischen Geräten sind die Brandursache Nr. 1. Überprüfen Sie regelmäßig die Kabelleitungen in Ihrer Wohnung auf Schäden an der Isolation. Stellen Sie die einwandfreie Funktionsweise Ihrer elektrischen Geräte sicher. Reparaturen sollten Sie nur von Profis durchführen lassen. Trennen Sie nicht genutzte Geräte von der Stromzufuhr. Wenn Sie das Haus verlassen, schalten Sie am besten alle elektrischen Geräte ab. Verwenden Sie keine Mehrfachsteckdosen für leistungsintensive Geräte (Waschmaschine, Spülmaschine, etc.)

Sicheren Schutz vor Kabelbrand bieten Brandschutzschalter. Sie erkennen die gefährlichen Fehlerlichtbögen, die in defekten Kabel entstehen und den Schwelbrand verursachen. Der Stromkreis wird sofort unterbrochen. 

Generell sollte die Wohnung kindersicher gemacht werden, um die besonders gefährdeten Kleinkinder vor Verletzungen durch Strom zu schützen.

Küche: Vergessenes Essen auf dem Herd oder im Ofen rufen oftmals die Feuerwehr auf den Plan. Aber auch defekte Küchengeräte sind Gefahrenquellen. Lassen Sie den eingeschalteten Herd niemals unbeaufsichtigt und löschen Sie brennendes Fett niemals mit Wasser. Bei Gasherden sollten Sie regelmäßig kontrollieren, ob es zu keinem ungewollten Gasaustritt kommt. Bei Gasgeruch lüften Sie bitte sofort gut durch und vermeiden Sie Funkenbildung. Vermeiden Sie außerdem den Kontakt zwischen elektrischen Geräten und Wasser oder Hitzequellen. Achten Sie darauf, dass die Belüftungen zum Wärmetausch von Kühlschränken und Tiefkühler stets frei sind.

Heizung, offenes Feuer:   Im Winter steigt die Brandgefahr. Die Hitzeentwicklung von Öfen und Kaminen wird oftmals unterschätzt, der Umgang mit offenen Feuer ist nicht geübt. Typische Brandverursacher sind auch unbeaufsichtigte Kerzen auf dem Tisch oder am Weihnachtsbaum. Achten Sie deshalb immer darauf, offenes Feuer bei Verlassen der Wohnung zu löschen. Halten Sie leicht entzündliche Materialien von Hitzequellen fern, schmeißen Sie keine Zigaretten in den Papierkorb und rauchen Sie niemals im Bett.

 
 

Weitere interessante Artikel

 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen