Was ist mit der Rauchmelderpflicht in WEGs?

Die Rauchmelderpflicht gilt für alle Wohnungen in Deutschland. Betroffen von der Verantwortung in diesem Zusammenhang sind sowohl Mieter als auch Vermieter und Eigentümer. Bei Wohneigentümergemeinschaften (WEG) kann durch Beschluss für alle Wohneigentümer einheitlich festgelegt werden, welche Rauchmelder zu montieren sind. In diesem Zusammenhang kann auch ein Dienstleister mit Einbau und Wartung der Geräte beauftragt werden.

Da die Decken der Wohnungen in einer WEG Gemeinschaftseigentum sind, gelten auch die daran montierten Rauchmelder als Gemeinschaftseigentum der WEG. Durch einen WEG Beschluss kann also festgelegt werden, welche Rauchmelder angebracht werden und ob zum Beispiel ein Dienstleister damit beauftragt wird (BGH V ZR 238/11).

Der einzelne Wohneigentümer hat sich diesem Beschluss zu fügen und muss daher auch den Zutritt zur Wohnung gewähren.

Entsteht bei der Montage und Wartung der Rauchmelder durch Dritte Schaden, kann der Wohnungseigentümer Schadenersatz verlangen (§ 14 Abs. 4 WEG)

In diesem Zusammenhang ist dringend zu empfehlen, sich vor dem Einbau von Rauchmeldern aus eigener Hand mit der Eigentümergemeinschaft zu besprechen, um Doppeleinbauten und damit Doppelkosten zu vermeiden.

Die Anschaffungs- und Wartungskosten für die Rauchmelder mit einem entsprechenden Verteilungsschlüssel auf die einzelnen Wohnungen umgelegt.

Hintergrund

Durch den WEG Beschluss kommt es laut BGH Urteilsbegründung nicht zu verbotenen Eingriffen in das Privateigentum. Der Einbau der Rauchmelder liegt im Interesse aller Wohnungseigentümer. Rauchmelder schützen nicht nur Leben, sondern auch das Gebäude vor schlimmeren Schäden.

Achtung: Der Mehrheitsbeschluss bedeutet im Schadenfall auch gemeinsame Haftung. Experten raten deshalb von der Vergemeinschaftung der Rauchmelder Wartung ab. Versicherungsnehmer der Gebäudeversicherung ist die WEG. Bei Brand durch ein nachweislich nicht ordnungsgemäß gewartetes Rauchmelder-Gerät kann der gesamte Gebäudeversicherungsschutz gefährdet werden. Sind die Eigentümer einzeln verantwortlich, ist dies nicht der Fall.

 Das Haftungsrisiko kann auch nicht auf den Dienstleister abgewälzt werden. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden sich in der Regel entsprechende Haftungsausschlüsse oder -einschränkungen.

Weitere interessante Artikel

 
 

Kostenlos downloaden

Rauchmelderpflicht in Deutschland Broschüre

Alle Infos als E-Paper

 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen