Wann müssen in einem öffentlichen Gebäude mit Brandmeldeanlage die Brandmelder spätestens erneuert werden?

Die Wartung und Instandhaltung von Brandmeldeanlagen muss nach DIN 14675 von zertifzierten Fachkräften durchgeführt werden. Die Anlage muss jährlich gewartet werden. Diese umfasst eine Sichtprüfung der gesamten Anlage, einen Funktionstest bei allen Meldern sowie einen Funktionstest der Alarmierungseinrichtung. Die Akkus der Melder müssen spätestens alle 4 Jahre ausgetauscht werden.

Hinzu kommt eine vierteljährliche Inspektion. Hier handelt es sich um eine reine Sichtprüfung, um Verschmutzungen oder Beschädigungen an den Geräten und Umgebungsveränderungen durch Umbaumaßnahmen festzustellen.

Die DIN 14675 gibt folgende Fristen für den Meldertausch vor:

  • 5 Jahre für automatische punktförmige Brandmelder ohne Verschmutzungskompensation, wenn die Funktionsfähigkeit (Einhaltung der Ansprechschwelle) bei der Prüfung vor Ort nicht mehr nachgewiesen werden kann
  • 8 Jahre für automatische punktförmige Melder mit Verschmutzungskompensation, wenn die Funktionsfähigkeit (Einhaltung der Ansprechschwelle) bei der Prüfung vor Ort nicht mehr nachgewiesen werden kann
  • Unbeschränkte Weiterverwendung für Melder, deren Funktionsfähigkeit bei der jährlichen Prüfung nachgeweisen werden kann. 

Was ist die DIN 14675?

Die  DIN 14675  wird im Normenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW) erarbeitet. Sie trifft organisatorische Festlegungen für die Planung, Errichtung und den Betrieb von Brandmeldeanlagen und behandelt alle feuerwehrrelevanten Themen wie die Aufschaltung, die Feuerwehrperipherie und die Feuerwehrlaufkarten. Seit 2006 fordert die DIN 14675, dass Brandmeldeanlagen von zertifizierten Fachleuchten geplant, errichtet, gewartet und instand gehalten werden.

 
 

Weitere interessante Artikel

 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen