Rauchmelderpflicht in Bayern ab 01.01.2018

09.10.2017

Bis zum 01.01.2018 müssen in Bayern alle Bestandswohnungen mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Verantwortlich für den Einbau ist der Eigentümer der Wohnung.

 

Wer gegen die Rauchmelderpflicht verstößt, riskiert seinen Versicherungsschutz, Bußgelder drohen durch die Bauaufsichtsbehörde. Auch strafrechtliche Konsequenzen sind möglich, wenn Personen bei einem Brand zu Schaden kommen. Außerdem können geschädigte Mieter Schadensersatzansprüche gegenüber dem Vermieter geltend machen.

Laut Bayerischer Bauordnung müssen alle Kinder- und Schlafzimmer sowie angrenzende Flure, die ins Treppenhaus oder ins Freie führen, mit Rauchmeldern ausgestattet werden. In mehrstöckigen Einfamilienhäusern mit einem offenen Treppenraum muss auch dieses mit einem Melder auf jedem Stockwerk ausgestattet werden.

In vermieteten Wohnungen ist laut Rauchmelder-Gesetz des Bundeslandes Bayern der Mieter für die Rauchmelder-Wartung verantwortlich. Der Vermieter kann die Verantwortung jedoch auch selbst übernehmen.

Gemäß Vorschrift müssen die Rauchmelder mindesten einmal jährlich einem Funktionstest und einer Sichtprüfung unterzogen werden.

Kostenlos downloaden

Rauchmelderpflicht in Deutschland Broschüre

Alle Infos als E-Paper

 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Rauchmelderpflicht Ratgeber

Kontakt


Sie haben Fragen zum Thema Rauchmelder & Rauchmelderpflicht? Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail an hkcplnd . Gerne nehmen wir auch Anregungen & Kritik für unseren Rauchmelderpflicht Ratgeber entgegen.

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen