Mamas Stimme ist besser als Rauchmelder-Alarm

29.10.2018

Ein Rauchmelder-Alarm mit einer Lautstärke von 85 db reicht bei Kindern oftmals nicht aus um sie zu wecken. Viel effektiver ist Mamas Stimme.

 
 

Kinder haben einen sehr tiefen Schlaf. Ein herkömmlicher Rauchmelder-Alarm mit einer Lautstärke von 85 db reicht oftmals nicht aus um sie zu wecken. Viel effektiver wäre hier das Abspielen einer Tonaufnahme mit Mamas Stimme.

 In Deutschland gibt es die Rauchmelderpflicht. Schlafräume und Kinderzimmer müssen mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden. Die kleinen Geräte sind Lebensretter. Sie warnen vor Brandrauch, den der Mensch nachts im Schlaf nicht wahrnimmt.

Bei Kindern wirkt der hohe Piepton jedoch nicht besonders zuverlässig. Laut einer Studie von Kinderärzten aus den USA (Veröffentlichung im Fachblatt „Journal of Pediatrics“), wachte nur die Hälfte der teilnehmenden Kinder von dem Rauchmelder Alarm auf. Wurde dem Alarm die Aufnahme der mütterlichen Stimme hinzugefügt, wachten hingegen neun von zehn Kindern auf.

Kinder schlafen länger und tiefer als Erwachsene. Um sie zu wecken, braucht es lautere Geräusche. Ein herkömmlicher Rauchmelder mit 85 db Lautstärke reicht in dem meisten Fällen nicht auf, um Kinder zu wecken. Die Wahrscheinlichkeit ist geringer, dass sie sich bei einem nächtlichen Wohnungsbrand in Sicherheit bringen.

Für die Studie wurden 176 Kindern zwischen 5 und 12 Jahren im Schlaflabor untersucht. Die Forscher testeten vier verschiedene Signalvarianten. Drei davon wurden kombiniert mit Tonaufnahmen der Mutter. Beim einfachen Rauchmelder Signal erwachten 51 Prozent der Kinder. Von den kombinierten Signalen wurden 86 bis 91 Prozent der Kinder wach. Nicht ausschlaggebend war, was die Mutter auf der Aufnahme sagte. Es reichte der Klang ihrer Stimme.

Durch Mamas Stimme wurden die Kinder auch schneller wach. Beim einfachen Piepton betrug die Aufwachzeit durchschnittlich 280 Sekunden. Von der mütterlichen Stimme wurden die Kinder hingegen nach durchschnittlich 25 Sekunden wach.

Bei einem echten Brand können Sekunden entscheidend sein. Die Forscher hoffen, dass die Studienergebnisse dazu beitragen, spezielle Rauchmelder für Kinder zu entwickeln, zumindest für Kinder, die alt genug sind, um sich selbst in Sicherheit bringen zu können.

Des Weiteren soll getestet werden, ob beliebige weibliche oder männliche Stimmen denselben Effekt haben und ob dies auch bei Erwachsenen funktioniert. Dies würde Herstellung und Gebrauch neuartiger Rauchwarnmelder erleichtern.

Weitere Meldungen zum Thema Rauchmelder / Rauchmelderpflicht

  • 28.04.2016  Toter Hotelgast durch Rauchmelderpflicht Gesetzeslücke?

    Tragödie durch Gesetzeslücke? Bei einem Brand in einem Hamburger Hotel starb ein Hotelgast. Das Hotel war unzureichend mit Rauchmelder ausgestattet.

  • 25.04.2017  Hälfte der Deutschen will vernetzte Rauchmelder

    49 Prozent der Deutschen wollen vernetzte Rauchmelder, aber erst 3 Prozent nutzen die wlan-fähigen Geräte aktuell. Das Thema ist auf dem Vormarsch.

  • 30.07.2018  Neufassung der DIN 14676 für Funkrauchmelder geplant

    Immer mehr Rauchmelder Dienstleister und Anwender setzen auf Funk Rauchmelder, die sich fernsteuern lassen. Für die rechtssichere Verwendung bedarf es der Neureglung der Anwendungsnorm DIN 14676. Die Neufassung der Norm wird noch dieses Jahr erwartet.

  • 08.10.2014  Rauchmelder-Verlosung immer beliebter

    In einigen Bundesländern wie Hessen und Baden-Württemberg endet die Frist zur Nachrüstung mit Rauchmeldern 2014. Feuerwehren und Händler, aber auch Zeitungen und andere Medien bieten in diesem Zusammenhang Verlosungen an, bei denen es die kleinen Lebensretter zu gewinnen gibt.

  • 14.08.2017  Billiger ist besser: Rauchmelder Testsieger 2017

    Stiftung Warentest hat 2017 20 Rauchmelder getestet. Das Ergebnis überrascht: Das teuerste Gerät fällt durch, mit das günstigste Gerät ist der Testsieger.

Kostenlos downloaden

Rauchmelderpflicht in Deutschland Broschüre

Alle Infos als E-Paper

 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen