Falsch gelagerte Rauchmelder lösen Alarm aus

20.08.2018

Bei der aktuellen Hitzewelle in Deutschland kann es vermehrt zu Rauchmelder Fehlalarmen kommen.

 
 

Bei der aktuellen Hitzewelle in Deutschland kann es vermehrt zu Rauchmelder Fehlalarmen kommen. Jüngst musste die Feuerwehr in Vorsfelde (Niedersachsen) wegen eines Rauchmelders ausrücken, der abmontiert auf dem Balkon in der Sonne lag.

Grundsätzlich hatte der Rauchmelder auf dem Balkon der Vorsfelder Wohnung nichts zu suchen. In einer Tüte verpackt lag er dort. Die hohen Außentemperaturen und Kondenswasser haben vermutlich zum Fehlalarm geführt. Eine aufmerksame Nachbarin alarmierte daraufhin die Feuerwehr.

Es ist durchaus möglich, dass der Mieter der Wohnung aufgrund der groben Fahrlässigkeit im Umgang mit dem Rauchmelder für den Feuerwehreinsatz aufkommen muss.

Rauchmelder gehören an die Zimmerdecke und sollten nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Ferner sollten Sie regelmäßig gewartet werden, so wie es in der DIN 14676 vorgeschrieben ist.

Wird im Brandfall nachgewiesen, dass der Brandschaden durch einen funktionierenden Rauchmelder hätte vermieden werden können, drohen Leistungskürzungen der Versicherung. Bei Personenschäden ermittelt die Staatsanwaltschaft, es droht eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Kostenlos downloaden

Rauchmelderpflicht in Deutschland Broschüre

Alle Infos als E-Paper

 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen