Advent, Advent, die Wohnung brennt

03.12.2018

Weihnachten ist das Fest der Liebe und Unvernunft. Bei der Weihnachtsdeko schalten viele Menschen ihren Verstand aus und gefährden sich und andere.

Die Feuerwehr warnt alle Jahre wieder vor der erhöhten Brandgefahr durch Weihnachstsdekoration. Holzfiguren, ausgetrocknete Tannenbäume, Kerzen sind im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich.

Wie schnell ein Baum lichterloh in Flammen steht, sehen Sie in diesem Video.

Die Feuerwehr warnt alle Jahre wieder vor der erhöhten Brandgefahr durch Weihnachstsdekoration. Holzfiguren, ausgetrocknete Tannenbäume, Kerzen sind im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich.

Wie schnell ein Baum lichterloh in Flammen steht, sehen Sie in diesem Video.

Gefährliche Kombi: Adventsgestecke und Kerzen

Es sieht toll aus und sorgt für mehr heimelige Atmosphäre als Kunstdeko: Ein Weihnachtskranz aus echten Tannenzweigen und Kerzen. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Die trockenen Zweige sind leicht entzündlich. Wir der brennende Adventskranz nicht bemerkt, kann er schnell einen ganzen Wohnungsbrand verursachen.

Deshalb sollten Weihnachtsgestecke immer auf feste, nicht brennbare Unterlagen gestellt werden. Wichtig ist auch der richtige Standort: Starke Zugluft kann zu einem schnelleren Abbrennen führen, dass sollte man bereits beim Aufstellen beachten. Auch leicht brennbare Dinge, wie Papierservietten, Geschenkpapier oder Gardinen, sollten nicht unmittelbar in der Nähe der Kerzenflammen platziert werden.

Mehrfachsteckdosen und Lichterketten

Viele Haushalte feiern zur Weihnachtszeit eine wahre Schmückungsorgie. Lichterketten und Co. schlagen nicht nur auf die Stromrechnung, sondern können auch gefährlich werden. Achten Sie unbedingt darauf, keine defekte Beleuchtung zu verwenden und mit Mehrfachsteckdosen sparsam zu sein. Die Gefahr einer Überlast und eines Kabelbrandes ist hoch.

Löschmittel und Rauchmelder

Der Weihnachtsbaum ist das Deko-Highlight zu Weihnachten und zugleich die größte Gefahr. Achten Sie beim Aufstellen auf einen festen Stand und freie Fluchtwege. Brennt der Baum und stürzt um, sind Sie gefangen. Minimieren Sie das Risiko eines Wohnungsbrandes und halten Sie Löschmittel wie zum Beispiel Feuerlöscher oder Wassereimer bereit.

Als wahre Lebensretter haben sich Feuer- und Rauchmelder in Wohnungen erwiesen. Die Geräte warnen die Bewohner schnell und deutlich vor Feuer. Besonders im Schlaf nimmt man etwa Brandrauch wenn überhaupt erst wahr, wenn es zu spät ist und die tödliche Gefahr kaum mehr zu vermeiden ist.

Brennt es in der Wohnung rät die Feuerwehr nur selbst zu löschen, wenn man sich selbst und andere nicht gefährdet. Ansonsten gilt es, schnell die Türen zum Brandraum zu schließen und die Wohnung mit allen Personen schnellstmöglich verlassen. Anschließend wählen Sie den Notruf 112.

Mehr zum Thema: Die größten Brandquellen im Haushalt

Weitere Meldungen zum Thema Rauchmelder / Rauchmelderpflicht

Kostenlos downloaden

Rauchmelderpflicht in Deutschland Broschüre

Alle Infos als E-Paper

 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen