Bis zu 500.000 Euro Bußgeld für Vermieter in Hessen

19.07.2018

Nach Neuregelung der Rauchmelderpflicht in der Hessischen Landesbauordnung droht Vermietern, die der Pflicht nicht nachkommen, nun ein Bußgeld in Höhe von bis zu 500.000 Euro.

Gemäß HessischerLandesbauordnung (HBO) ist der Vermieter für Einbau und Wartung der Rauchwarnmelder verantwortlich. Eine neue Regelung der hessischen Bauordnung legt nun ein Bußgeld für Vermieter fest, die ihrer Ausstattungspflicht von Räumen mit Rauchwarnmeldern nicht nachkommen.

Seit dem 6. Juli drohen laut dem Landesverband der hessischen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer (Haus und Grund) den Vermietern unter Umständen Bußgelder in einer stattlichen Höhe von bis zu 500.000 Euro. Die Bußgeldobergrenze wurde so hoch angesetzt, weil es um Menschenleben geht und da von der Rauchmelderpflicht auch gewerbliche Einrichtungen wie Hotels oder Seniorenheime betroffen sind.

Im Haftungsfall soll das Bußgeld  an der Anzahl der betroffenen Menschen bemessen werden. Das Bußgeld wird letztlich von der Bauaufsichtsbehörde festgesetzt.

Weitere Meldungen zum Thema Rauchmelder / Rauchmelderpflicht

Kostenlos downloaden

Rauchmelderpflicht in Deutschland Broschüre

Alle Infos als E-Paper

 
 

VIDEO: Rauchmelderpflicht in 3 Minuten erklärt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen